vacanza vacation عطلة празник 节日 vacances αργία छुट्टी festa odmor betlaneyê одмор vakantie روز تعطیل święto feriado vacanță праздник saor-làithean počitnice விடுமுறை dovolená tatil свято ünnep ngày nghỉ Urlaub יום טוּב erioj


Download
metallnachrichten Nr. 8 als PDF downloaden
me-Tarifrunde 2016-8_z.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Wir haben es geschafft, DANKE

in der tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie gibt es einen Abschluss

In der Nacht nach dem Aktionstag am 12. Mai in Köln knickten die Arbeitgeber ein. Wir haben mit über 8000 Menschen gezeigt, dass wir es ernst meinen. Bei wunderschönem Wetter verbrachten wir zu "kölsche Musik" einen kurzen aber eindrucksvollen Nachmittag.

Das neu verhandelte Entgeltpaket besteht aus 2 Stufen und einer Einmalzahlung. In der ersten Stufe gibt es die Einmalzahlung von 150€ (Azubis 65€) für April bis Juni und ab Juli erhalten die Beschäftigten 2,8% mehr Entgelt. Ab April 2017 gibt es eine weitere Erhöhung von 2,0%. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 21 Monaten.

Jetzt könnte man das Ergebnis schlecht reden, da nun einmal 5% für "nur" 12 Monate gefordert waren. Die Tarifkommission hat aber nicht ohne Grund einstimmig das Verhandlungsergebnis angenommen. Bei der Frage der Abweichung von der Tariferhöhung waren es bisher immer die Betriebsräte, die unter Druck gerieten und eine solche Differenzierung verhindern mussten. In dieser Tarifrunde ist es gelungen dafür zu sorgen, dass die IG Metall über eine Differenzierung mitentscheidet.

 

Im Klartext bedeutet das, dass ein Betrieb bei unterdurchschnittlicher, schlechter Ertragslage (mit Zustimmung der IG Metall und ihren Mitgliedern) die Einmalzahlung verringern oder entfallen lassen kann. Bei der 2. Stufe kann eine Verschiebung um bis zu 3 Monaten beantragt werden.

Aber in beiden Fällen gilt: Diese Verhandlung wird nicht mehr auf dem Rücken der Betriebsräte ausgetragen.

Betriebe, die schon laufende Abweichungen haben, sind von dieser Sonderregelung ausgenommen und müssen die Erhöhung ganz normal zahlen.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Beteiligten bedanken, die durch Warnstreiks und Aktionen zu diesem Tarifergebnis beigetragen haben.

Für die ewigen Meckerer bleibt nur zu sagen: Mitglied werden, mitentscheiden!

 

Und hier noch eine kleine Bildgalerie vom Aktionstag in Köln mit Fotos von Gottfried Meyer:




IG Metall empört über das zweite Angebot der Arbeitgeber

Dienstag, 3. Mai 1016: Warnstreik in Solingen

 

Bereits in der zweiten Verhandlungsrunde kündigten die Arbeitgeber an, dass sie sich nicht ohne Kampf geschlagen geben werden. Es wurden unterirdische 0,9% Entgelterhöhung bei einer Laufzeit von 12 Monaten und eine Einmalzahlung in Höhe von 0,3% des Entgelts angeboten.

 

In der dritten Verhandlungsrunde hoffte die IG Metall auf ein besseres Angebot der Arbeitgeber. Geboten wurde: 2,1% bei einer Laufzeit von 24 Monaten. Die Einmalzahlung blieb bei 0,3%.

 

„So viel besser sieht das Angebot leider nicht aus. Jeder normale Mensch, der rechnen kann, erkennt die Mogelpackung! Die Laufzeit wird verdoppelt und somit das Angebot nur minimal erhöht.“ Marko Röhrig,  Geschäftsführer und erster Bevollmächtigter der IG Metall Remscheid-Solingen zeigt sich empört über den Ausgang der dritten Verhandlungsrunde. „Es reicht! Wir müssen den Arbeitgebern zeigen, dass unsere Arbeit mehr wert ist! Wir hatten uns bereits auf Warnstreiks eingestellt. Unsere Mitglieder in den Betrieben sind sauer und enttäuscht, dass ihre Arbeit so wenig wertgeschätzt wird!“

 

Röhrig betont, dass er von vielen Betrieben erfahren hat, dass 3 Prozent und mehr von den Unternehmen bereits für Entgelterhöhungen zurück gestellt wurden. „Das unterstreicht, wie provokativ dieses Angebötchen ist!“

 

Da die Friedenspflicht in der Nacht auf den 29. April abgelaufen ist, wurde jetzt zu Warnstreiks aufgerufen. Nach Einschätzung der Streikhelfer in den Betrieben rechnet die IG Metall Remscheid-Solingen in dieser Woche mit bis zu 3000 Menschen, die sich an den Warnstreiks beteiligen. Insgesamt wird in über 20 Betrieben zum Warnstreik aufgerufen.

 

Sollten die Arbeitgeber sich nach den ersten Warnstreiks nicht bewegen, stehen auch hier in einigen Betrieben Tagesstreiks an.

 

Genügt auch das nicht, beginnt am 27. Mai die Urabstimmung. Am 2. Juni könnte dann der unbefristete Arbeitskampf beginnen.

 

 

 

Die IG Metall Remscheid-Solingen ruft für den 03.05.2016 zu einer Kundgebung am Mühlenplatz (Clemensgalerien) in Solingen auf, an der bis zu 800 Beschäftigte aus den Betrieben der Umgebung erwartet werden.

  

„Die Uhr tickt. Und die Kolleginnen und Kollegen sind bereit!“

 

Folgende Betriebe im Zuständigkeitsbereich der IG Metall Remscheid-Solingen sind an den Arbeitskampfmaßnahmen beteiligt:

 

  • Forst Technologie GmbH & Co. KG
  • PIAD Produktionsges. Solingen
  • Wilkinson Sword GmbH
  • Ed. Wüsthoff Dreizackwerk KG
  • Zwilling J.A. Henckels AG
  • Kronprinz GmbH
  • Borbet Solingen GmbH
  • DST Defence Serv. Tracks GmbH
  • A. Mannesmann GmbH
  • EDSCHA Holding GmbH
  • GIRA Giersiepen GmbH & Co. KG
  • Vaillant GmbH
  • Johnson Controls Components
  • Johnson Controls Metals
  • KSM Castings Group GmbH
  • Schmitz Schleifmittelwerk GmbH
  • Ortlinghaus-Werke GmbH
  • GKN Sinter Metals GmbH
  • Tente-Rollen GmbH
  • Klingelnberg GmbH
  • Salzgitter Mannesmann Stainless Tubes Deutschland GmbH
  • Lutz GmbH & Co. KG
  • Müller & Schmidt Pfeilringwerk GmbH & Co. KG
  • VS GmbH & Co. KG

Infos zur Kundgebung in Solingen: Sternmarsch ab 12:15 Uhr, Sammeln am Mühlenplatz ab ca. 13 Uhr mit Suppenküche, Kundgebung ab ca. 14 Uhr, Ende der Kundgebung spätestens um 15 Uhr


Bilder der Kundgebung auf dem Mühlenplatz (Clemensgalerien) am 3. Mai 2016

vielen dank an Thomas wunsch für die bilder!




Was man jetzt zu den Warnstreiks wissen sollte!

Diesen Text komplett als PDF auf den Rechner laden und ggf. an Kolleginnen und Kollegen weiterleiten, damit alle informiert sind. 

Download
me-Tarifrunde 2016-6_z.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB


Remscheid, 1. Mai 2016

Solingen, 1. Mai 2016

... oben: Auf Bild klicken, um VIDEO zu starten ...



Die Delegiertenversammlung, das "Parlament" der IG Metall auf der Ebene der Geschäftsstelle, wählte am 21. April 2016 die satzungsgemäßen Positionen für die Leitung und Vertretung in verschiedenen Kommissionen.

 

Wie bisher werden Marko Röhrig als 1. Bevollmächtigter, zugleich Kassierer, die Geschäftsstelle hauptberuflich führen (entspricht der Position des Geschäftsführers in einem Industrie-Unternehmen). Stellvertreter ist Norbert Römmelt, der dies auch in der vergangenen Legislaturperiode war; er füllt das Amt ehrenamtlich aus. 

 

13 Beisitzer wurden zum Ortsvorstand (OV) gewählt (ältere Kollegen kennen dieses Gemium als Ortsvertretung). Es ist sowohl Initiativ- und Arbeitskreis für laufende Aktionen, strategische Ziele der Geschäftsführung und Gewerkschaftsarbeit, Koordinator und "Aufsichtsrat" für die örtlichen Aktionen bzw. Zusammenarbeit mit anderen Gremien, Ebenenen, für Schulungen und mehr. 

 

Auch hier zeigt das Gremium Konstanz; überwiegend wurden Kolleginnen und Kollegen wiedergewählt, die also bereits eine gehörige Portion Erfahrung mitbringen. 

 

Auch bei den Delegierten zu verschiedenen Gremien und Aktivitäten – beispielsweise den Tarifkommissionen – blieb im positiven Sinne "alles beim Alten" – die Kolleginnen und Kollegen erhielt erneut das Vertrauen der Delegierten.

Demokratische Wahlen: einige sind von der Satzung als schriftliche (=„geheime“) Abstimmung vorgesehen, andere werden offen durch Handzeichen durchgeführt. Über alle Vorgänge wird genau Protokoll geführt.
Demokratische Wahlen: einige sind von der Satzung als schriftliche (=„geheime“) Abstimmung vorgesehen, andere werden offen durch Handzeichen durchgeführt. Über alle Vorgänge wird genau Protokoll geführt.
Diese Kolleginnen und Kollegen (einer war nicht anwesend beim Foto) werden gemeinsam die Geschicke der IG Metall Remscheid-Solingen in den nächsten vier Jahren bestimmen.
Diese Kolleginnen und Kollegen (einer war nicht anwesend beim Foto) werden gemeinsam die Geschicke der IG Metall Remscheid-Solingen in den nächsten vier Jahren bestimmen.
Jeder, der sich zur Wahl stellt, kann sich und seine Beweggründe zur Mitarbeit der Versammlung vorstellen.
Jeder, der sich zur Wahl stellt, kann sich und seine Beweggründe zur Mitarbeit der Versammlung vorstellen.
Demokratisches Urprinzip: Jeder hat eine Stimme, gewählt wird stets mit einfacher Mehrheit.
Demokratisches Urprinzip: Jeder hat eine Stimme, gewählt wird stets mit einfacher Mehrheit.
Mit Umsicht, allen Formalien gerecht werden, aber in lockerem-persönlichen Stil führte Norbert Lux durch die außergewöhnlich lange Versammlung (das Auszählen der Stimmzettel beanspruchte viel Zeit).
Mit Umsicht, allen Formalien gerecht werden, aber in lockerem-persönlichen Stil führte Norbert Lux durch die außergewöhnlich lange Versammlung (das Auszählen der Stimmzettel beanspruchte viel Zeit).

Oft sind Kollegen über viele Jahrzehnte in der Gewerkschaft aktiv – aber irgendwann "ist dann auch mal gut". Einen Tag vor seinem 80. Geburtstag wird Horst Mohr verabschiedet und beglückwünscht.
Oft sind Kollegen über viele Jahrzehnte in der Gewerkschaft aktiv – aber irgendwann "ist dann auch mal gut". Einen Tag vor seinem 80. Geburtstag wird Horst Mohr verabschiedet und beglückwünscht.
Zu jeder Wahl kann jeder jeden nominieren – oder man sich selber. Zu jedem Wahlgang kann jeder Delegierte Anmerkungen machen. Das Wahlverfahren ist offen, transparent, korrekt und sozusagen "basis-demokratisch".
Zu jeder Wahl kann jeder jeden nominieren – oder man sich selber. Zu jedem Wahlgang kann jeder Delegierte Anmerkungen machen. Das Wahlverfahren ist offen, transparent, korrekt und sozusagen "basis-demokratisch".
Die Frauenquote gilt für mitbestimmende Gremien im Verhältnis der Anteile in der Gesamtmitgliedschaft auf örtlicher Ebene.
Die Frauenquote gilt für mitbestimmende Gremien im Verhältnis der Anteile in der Gesamtmitgliedschaft auf örtlicher Ebene.

Andererseits verdient Respekt, dass sich die Angestellten der IG Metall auch schon intensiv mit der Betruung zukünftiger Mitglieder beschäftigen ... :-))
Andererseits verdient Respekt, dass sich die Angestellten der IG Metall auch schon intensiv mit der Betruung zukünftiger Mitglieder beschäftigen ... :-))
Die meisten OV-Mitglieder sind in den Betrieben als Betriebsrat oder BR-Vorsitzende aktiv.
Die meisten OV-Mitglieder sind in den Betrieben als Betriebsrat oder BR-Vorsitzende aktiv.
Auch nach Ausscheiden aus der Arbeitswelt wegen Erreichung der Altersgrenze kann man über andere und in anderen Gremien weitermachen und so seine Erfahrungen der Kollegenschaft zur Verfügung stellen.
Auch nach Ausscheiden aus der Arbeitswelt wegen Erreichung der Altersgrenze kann man über andere und in anderen Gremien weitermachen und so seine Erfahrungen der Kollegenschaft zur Verfügung stellen.

Ingesamt repräsentiert die Delegiertenversammlung in einer gewichteten Struktur und Verteilung die Mitglieder und Unternehmungen im Bereich der IG Metall Remscheid-Solingen, die auch andere Orte im "Zentral-Bergischen" einschließt.
Ingesamt repräsentiert die Delegiertenversammlung in einer gewichteten Struktur und Verteilung die Mitglieder und Unternehmungen im Bereich der IG Metall Remscheid-Solingen, die auch andere Orte im "Zentral-Bergischen" einschließt.

Tarifrunde 2016

Hol Dir die richtigen Informationen !

Download
DOWNLOAD: ZUM LESEN, AUSDRUCKEN, WEITERGEBEN
me-Tarifrunde 2016-3_z.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1'001.4 KB


Kreative Mitgliedergewinnung mit neuen Motiven

15 neue Motive für die mitgliedergewinnung

Die neuen Beitrittserklärungen ermöglichen durch ihre plakativ gehaltene Gestaltung und ihre thematischen Ansätze eine zielgerichtete Ansprache von Interessierten. Durch unterschiedliche Motivauswahl und den passenden Botschaften, können Interessierte für die IG Metall gewonnen werden. Insgesamt gibt es 15 verschiedene Motive.

JedeR kann mitmachen. Einfach oben klicken und kostenlos alle 15 Motiv-Beitrittserklärungen in einer praktischen Mappe bestellen.



Edscha, Remscheid: Belegschaft und Geschäftsleitung spenden über 200 Bildwörterbücher für Flüchtlinge

OB Mast-Weisz sieht das als „ermutigendes Zeichen für Willkommens-Kultur in Remscheid”

Neue Öffnungszeiten 2016    

Büro in Remscheid (Geschäftsstelle):

Montag 9.00–12.15    13.00–17.00
Dienstag 9.00–12.15 13.00–17.00
Mittwoch geschlossen  
Donnerstag   9.00–12.15 13.00–17.00
Freitag  9.00–12.30  

Büro Solingen:

Dienstag         9.00–12.15     13.00–17.00



Zu der Tasche gibt es noch einen Infozettel mit Hinweisen zu Spendenmöglichkeiten in Remscheid und Solingen.

Interesse? Weitere Fragen?  Wir helfen gerne weiter.

IG Metall Remscheid-Solingen, Elberfelder Str. 39, 42853 Remscheid

Telefon 02191  / 4957-14

Hilfsbereitschaft in unserer Region überragend

Die IG Metall Jugend NRW hat sich entschieden in NRW noch etwas mehr zu tun. Wir wollen wortwörtlich zeigen, dass wir alle Menschen willkommen heißen, die aus Ihrem Heimatland fliehen mussten und auf der Suche nach einem besseren Leben in einem der reichsten Länder der Welt angekommen sind.


Ab sofort gibt die Möglichkeit, Taschen für 5€ bei der IG Metall Remscheid-Solingen zu erwerben. Dieser Betrag geht zu 100% in unsere Spendenaktion für die visuellen Wörterbücher - die übrigens sehr gut ankommt und durch diese Aktion noch etwas Aufschwung erhält.

  • Tragt die Tasche in der Öffentlichkeit, um allen klar zu machen: Wir zeigen Solidarität mit Geflüchteten!
  • Informiert euch in Zeitungen oder Internet, in welcher Unterkunft in der Umgebung welche Sachspenden gebraucht werden und füllt die Taschen, um Spenden dort abzugeben.
  • Je mehr Taschen gekauft werden, desto mehr Wörterbücher können wir zur Verfügung stellen (2 Taschen = 1 Wörterbuch).



Delegiertenversammlung: Das „Parlament” der IG Metall auf lokaler Ebene

Viele Informationen jedes Vierteljahr: Mitglieder, Funktionsträger, Gäste/Referenten treffen sich zur Kenntnisnahme und Diskussion über aktuelle Entwicklungen.




Billiglöhner, massenweise?

 Marko Röhrig erteilt dem Versuch einzelner Arbeitgeber, die Flüchtlinge als billige Arbeitskräfte einzusetzen, eine deutliche Absage. „Wenn über niedrigere Einstiegslöhne für Flüchtlinge diskutiert wird, sollte man wissen, dass das nicht der Integration der Flüchtlinge dient, sondern Belegschaften und die Gesellschaft spaltet, weil damit Lohnkonkurrenz geschürt wird. Die IG Metall will integrieren durch qualifizieren. Dafür bietet zum Beispiel unser Tarifvertrag zur Förderung von Ausbildungsfähigkeit (TV FAF) eine hervorragende Grundlage“, so Röhrig.



AGAINST RACISM!

REFUGEES WELCOME…!!!

TOGETHER FOR MORE RESPECT & HUMANITY!

So war das Herbstfest 2015:


Gewerkschaft: Hier kann man echt viel lernen

Download
Grundsätze und Detailliertes über die IGM Bildungsmöglichkeiten
150903_IGM_Einleger_AiBIV_ANSICHT.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB



Was machen denn die Gewerkschafter den ganzen lieben langen Tag ... ? ? ? – Die werden doch von unseren Beiträgen bezahlt!

Und, was machen sie dafür? Reden halten, rumsitzen, durch die Gegend gurken ... – jou, Kolleginnen und Kollegen, stimmt. Und es stimmt auch: bezahlt von Euren Mitgliedsbeiträgen. Von wem denn auch sonst. Denn schließlich sollen und können wir all das erledigen, vorantreiben, vorbereiten, absichern, wozu einzelne – auch einzelne Betriebsräte – alleine kaum in der Lage wären. Und ja, die Verhandlungen sind oft viele Sitzungsstunden, viele Fahrten hin und her. Es sind viele Gespräche, viele Reden. 

Und ganz nebenbei gilt dann für alle, die in der Gewerkschaft Verantwortung übernehmen: lernen, lesen, sich weiterbilden. Und dann: lernen, lesen, sich weiterbilden. Ist man damit fertig, lernen ..... – die ständige Änderung von Tarifen, Gesetzen, die Turbulenz an den Arbeitsmärkten nimmt nicht ab, im Gegenteil. Da muss man dann „den Durchblick haben“. Viel wissen. Kontakte knüpfen, Personen kennen, Wissen und Leistungen Driter „anzapfen“ können. Und deshalb reden wir, sitzen in Sitzungen, tummeln uns "in der Gegend". Zu Eurem Vorteil. Zur unser aller solidarischem Erfolg. Um faire Konditionen zu erreichen.